Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Deutsche Bank: 173 Prozent p.a. in sechs Wochen - Optionsscheineanalyse


05.03.2019
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Gut unterwegs war die Aktie der Deutschen Bank (ISIN DE0005140008/ WKN 514000) in den letzten Wochen. Nun könnte der DAX-Titel auf charttechnische Widerstände treffen. Mit einem Inline-Optionsschein (ISIN DE000ST8EU66/ WKN ST8EU6) auf Deutsche Bank kann man eine stolze Seitwärtsrendite erzielen, so Frank Sterzbach von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Übermorgen am Donnerstag würden Europas Währungshüter die Köpfe zusammenstecken. Es gehe um die künftige Geldpolitik. Vor dem Hintergrund eingetrübter Konjunktur-Aussichten denke die Europäische Zentralbank (EZB) über erneute Geldspritzen nach, habe "Handelsblatt Online" vor wenigen Wochen berichtet. Schon im Jahr 2016 hätte die EZB eine Serie dieser Geldspritzen für Banken aufgelegt, um die Kreditvergabe anzukurbeln. An den Börsen werde seit geraumer Zeit spekuliert, die EZB könnte erneut zu diesem Instrument greifen. Dies sei wohl ein Grund gewesen, warum Aktien von Banken in den vergangenen Wochen Richtung Norden gestrebt hätten. So auch die Aktie der Deutschen Bank, die seit Jahresbeginn immerhin um etwa 15 Prozent geklettert sei.


Andererseits habe die Deutsche Bank weiterhin mit Problemen zu kämpfen. Im Investmentbanking habe die Bank weitere Marktanteile verloren, und die Ertragsentwicklung sei durch die ungünstigen Rahmenbedingungen beeinträchtigt worden, hätten die Analysten der HSBC nach Bekanntgabe der Q4-Zahlen geurteilt. Auch charttechnisch sehe sich die Aktie der Deutschen Bank hohen Hürden gegenüber. So gelte das Mehrmonatshoch bei 9,97 Euro als signifikante Widerstandsmarke. Um dort hinzukommen, müsse der DAX-Titel aber erst einmal den mittelfristigen Abwärtstrend überwinden, welcher aktuell bei 8,72 Euro verlaufe. Und das werde nicht einfach. Nach unten hin würden das aktuelle Jahrestief bei 6,84 Euro wie auch das aktuelle Allzeittief bei 6,68 Euro dem Kurs als wichtige Unterstützungsmarken dienen.

Mit einem Inline-Optionsschein auf Deutsche Bank könnten risikofreudige Anleger in etwa sechs Wochen eine maximale Rendite von 16 Prozent oder 173 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Aktie der Deutschen Bank bis einschließlich 18.04.2019 durchgehend zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 6,50 Euro und 10,50 Euro bewege. Nach unten hätten die Notierungen aktuell einen Abstand von 20 Prozent. Nach oben seien es 29 Prozent. Falls die Aktie der Deutschen Bank unter das Allzeittief bei 6,68 Euro falle oder über die runde Marke von 10,00 Euro steige, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige wie auch sehr schnelle Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden. (05.03.2019/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
20.02.2020, HebelprodukteReport
Deutsche Telekom: Calls mit neuen Chancen - Optionsscheineanalyse
13.02.2020, ZertifikateJournal
Open End Turbo Call auf Deutsche Bank: Risikobereite Anleger können weiter zugreifen
06.02.2020, DZ BANK
Turbo Long 6,3208 open end auf Deutsche Bank: Bodenbildung? Optionsscheineanalyse
31.01.2020, HebelprodukteReport
Deutsche Bank-Puts mit 144%-Chance bei Korrektur auf 8 Euro - Optionsscheineanalyse
28.01.2020, boerse-daily.de
Deutsche Bank im Vorfeld der Quartalsergebnisse - Inliner mit Chance von 182 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG