Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount Warrant auf Deutsche Bank: Das Kursdebakel geht weiter - Optionsscheineanalyse


30.05.2019
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" präsentieren in ihrer aktuellen Ausgabe einen Discount Warrant (ISIN DE000MF93691/ WKN MF9369) von Morgan Stanley auf die Deutsche Bank-Aktie (ISIN DE0005140008/ WKN 514000).

Die Aktie der Deutschen Bank habe ein neues Allzeittief markiert. Neben dem wieder aufkochenden Geldwäsche-Skandal um US-Präsident Trump hätten Verkaufsempfehlungen dazu beigetragen. Berenberg etwa habe das Kursziel von 7,00 auf 6,00 Euro gesenkt. Auch die UBS habe das Kursziel reduziert, und zwar von 7,80 auf 5,70 Euro. Wegen des weiter niedrigen Zinsniveaus und der deswegen wohl anhaltenden Ertragsflaute für das Institut hätten die Experten ihre Gewinnschätzungen für 2020 und 2021 deutlich gesenkt.

Die UBS gehe davon aus, dass sich der Überschuss nur schleppend erhole und die Deutsche Bank damit weiter deutlich hinter der Konkurrenz hinterherhinke. Zudem habe die UBS auf die wenigen strategischen Optionen verwiesen, die die Deutsche Bank nach den gescheiterten Gesprächen über eine Übernahme der Commerzbank habe. Eine radikale Strategie-Kehrtwende wie das deutliche Eindampfen des Investmentbankings könne sich die Bank derzeit nicht leisten, da das erst einmal für einen heftigen Verlust sorgen würde und damit wohl weiterer Kapitalbedarf entstehen würde. In der Tat seien auf der Hauptversammlung drastische Einschnitte im Investmentbanking angekündigt worden. Doch das werde zulasten der Erträge gehen, so Berenberg. Insofern dürfte eine Erholung des Aktienkurses weiter auf sich warten lassen.

Dennoch würden die Experten Anlegern raten, nicht mit vollem Risiko auf fallende Kurse zu setzen. Interessant sei vor diesem Hintergrund ein Discount Put von Morgan Stanley, der auch bei einer Seitwärtsbewegung im September 2019 noch einen Ertrag von 17,7 Prozent ermögliche. Wegen des Totalverlustrisikos (bei einem Aktienkurs von 8,00 Euro oder mehr) sollten Anleger nur wenig Kapital einsetzen. (Ausgabe 21/2019) (30.05.2019/oc/a/d)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
20.02.2020, HebelprodukteReport
Deutsche Telekom: Calls mit neuen Chancen - Optionsscheineanalyse
13.02.2020, ZertifikateJournal
Open End Turbo Call auf Deutsche Bank: Risikobereite Anleger können weiter zugreifen
06.02.2020, DZ BANK
Turbo Long 6,3208 open end auf Deutsche Bank: Bodenbildung? Optionsscheineanalyse
31.01.2020, HebelprodukteReport
Deutsche Bank-Puts mit 144%-Chance bei Korrektur auf 8 Euro - Optionsscheineanalyse
28.01.2020, boerse-daily.de
Deutsche Bank im Vorfeld der Quartalsergebnisse - Inliner mit Chance von 182 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG