Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Put auf Apple: Dunkle Wolken über iPhone und Co. - Optionsscheineanalyse


16.08.2019
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Neue Zölle gegen China ab September und Chinas Reaktion ließen den Handelsstreit ein weiteres Mal eskalieren. Wie ein Put-Optionsschein (ISIN DE000JP8U5G7/ WKN JP8U5G) von J.P. Morgan auf die Apple-Aktie (ISIN US0378331005/ WKN 865985) mit Basispreis bei 220 US-Dollar und Fälligkeit im Januar nächsten Jahres von fallenden Kursen profitieren könnte, so Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Dass der Handelsstreit zwischen den USA und China, der sich bereits seit 2018 verschärfe und nicht enden wolle, mehr und mehr den Unternehmen schade, werde zunehmend offensichtlicher. Die permanenten Drohungen und beiderseits nach oben geschraubte Zölle würden die Aktienmärkte weltweit fallen lassen.

Diese allgemeine Tendenz habe auch vor der Apple-Aktie nicht Halt gemacht. Die neuen Zölle durch die Trump-Administration könnten sich gar nicht so stark auf Apple auswirken, meine die Bank of America. Die Wedbush-Analysten hätten dagegen gehalten und sie als heftigen Schlag gegen Apple bezeichnet.

Dass Trump die für September geplanten Zölle für zahlreiche elektronische Produkte bis Mitte Dezember aufschiebe, um den Weihnachtseinkauf für seine Wähler nicht noch unnötig zu verteuern, sei für Apple ein schwacher Trost, denn diese Ausnahme gelte einige, aber längst nicht für alle Apple-Produkte.

Das habe das "Manager-Magazin" berichtet. Apple-Bestseller AirPods stünden ebenso wenig auf der Liste wie die Apple Watch oder der HomePod. Dabei würden gerade sie zu jenen Produkten gehören, mit denen Apple die Allmacht des iPhones als Umsatzbringer Nummer Eins verringern möchte.

Denn der Smartphone-Markt sei zunehmend gesättigt, vor allem der Luxus-Bereich. Da sich Apple aber fast nur darauf beschränke, würden die Verkäufe sinken. Auch nicht gut: Das Interesse scheine geringer, denn vor der Vorstellung im September würden Gerüchte zum iPhone kaum Schlagzeilen machen.


Nachdem es die Apple-Aktie im vergangenen Herbst bis auf ein Hoch bei 233,47 US-Dollar geschafft habe, sei in diesem Jahr im Bereich zwischen 215 und 220 US-Dollar der Deckel drauf. Hier seien die Notierungen zuletzt Ende Juli nicht mehr vorangekommen und hätten in der Folge bis 192,58 US-Dollar nachgegeben.

Zwar hätten sie sich noch einmal auf ein Zwischenhoch bei 212,14 US-Dollar erholt, doch von langer Dauer sei die ansteigende Tendenz nicht gewesen, denn die dunklen Wolken, die der Handelsstreit auf den Markt lege, würden auch bei Apple den Ausblick verdüstern. Deswegen ringe sie aktuell mit der 200-Dollar-Marke.

Sollte sie nachhaltig darunter fallen, könnte es ganz schnell zum Test des besagten Tiefs bei 192,58 US-Dollar kommen. Beweise es sich nicht als die dringend benötigte Unterstützung, wäre schließlich sogar ein Abrutschen bis zum Tief von Anfang Juni bei 170,27 US-Dollar durchaus möglich.

Risikofreudige Anleger, die von einer fallenden Apple-Aktie ausgehen würden, könnten mit einem Put-Optionsschein überproportional profitieren. Dieser Optionsschein könnte eine Rendite von 95 Prozent erzielen, sofern die Aktie bis zum Laufzeitende am 17.01.2020 auf 170 US-Dollar falle.

Sollte sie tiefer fallen oder das Ziel früher erreichen, wäre auch eine höhere Rendite möglich. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie um 194,40 US-Dollar (Break-Even-Punkt) schließen. Falls sie am Bewertungstag über 220 US-Dollar schließe, ende der Optionsschein wertlos.

Sonst werde die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt. Anfangs könnte diese spekulative Idee im Optionsschein mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs von 1,88 Euro abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis betrage somit 5,2 zu 1. (16.08.2019/oc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Der Vorstand und/oder Mitarbeiter der aktiencheck.de AG halten eine Netto-Longposition in den Aktien des analysierten Unternehmens. Es besteht also ein Interessenkonflikt auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen wollen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
13.09.2019, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf Apple: Ist der Technik-Riese zu spät dran? Optionsscheineanalyse
12.09.2019, HebelprodukteReport
Apple-Calls mit 56%-Chance bei Erreichen des Allzeithochs - Optionsscheineanalyse
02.08.2019, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf Apple: iPhone überflüssig? Optionsscheineanalyse
01.08.2019, HebelprodukteReport
Apple-Calls mit 112%-Chance bei Erreichen des Allzeithochs - Optionsscheineanalyse
16.07.2019, boerse-daily.de
Inline-Optionsschein auf Apple: Chance von 80 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG