Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Turbo Long auf Fraport: 100-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse


07.05.2018
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Turbo Long (Open End) (ISIN DE000HW240R2/ WKN HW240R) von der HVB / UniCredit auf die Fraport-Aktie (ISIN DE0005773303/ WKN 577330) vor.

Die Passagierzahlen würden steigen, die Emissionen sollten sinken. Auch technisch zeichne sich bei der Aktie von Flughafenbetreiber Fraport jetzt gerade eine interessante Wende ab.


In der letzten Woche habe Fraport mitgeteilt, konzernweite Klimaschutzziele festgelegt zu haben. Bis zum Jahr 2030 sollten die Emissionen von Kohlendioxid (CO2) im Konzern um mehr als 40 Prozent sinken. Fraport habe sich ein konkretes Ziel von 125.000 Tonnen CO2 gesetzt. Im vergangenen Jahr hätten sich diese Emissionen noch auf rund 210.000 Tonnen summiert. Während die Emissionen sinken sollten, würden die Passagierzahlen weiter steigen. Im März habe der Flughafenbetreiber von einem größeren Angebot und früheren Osterfeiertagen profitiert. Am Flughafen Frankfurt seien im März rund 5,5 Millionen Passagiere abgefertigt worden, das habe einem Plus von 13,2 Prozent zum Vorjahresmonat entsprochen. Im ersten Quartal habe der Anstieg bei 10 Prozent auf 14,4 Millionen gelegen.

Eine positive Studie seitens der Analysten von Credit Suisse habe die Fraport-Aktie in den letzten Tagen steigen lassen. Die Fraport-Aktie sei Ende 2017 auf ein Rekordhoch von 97,26 Euro gestiegen, bevor es abwärts gegangen sei. Bis Mitte April sei sie bis auf 77,58 Euro zurückgefallen. Dort hätten die Notierungen auf die untere Begrenzung des übergeordnet bestehenden Aufwärtstrends getroffen, der zusammen mit einer horizontalen Unterstützung bei 78 Euro nun als Supportzone fungiert habe.

Wer von einer steigenden Fraport-Aktie ausgeht, kann mit dem Open End Turbo Long mit einem Hebel von 5,6 hiervon überproportional profitieren, so Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de". Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage aktuell 17,1 Prozent. Beachtet werden sollte beim Einstieg in eine spekulative Position ein risikobegrenzender Stoppkurs. Dieser könnte anfangs bei 77,80 Euro im Basiswert platziert werden und befinde sich unter den dargestellten Unterstützungen im Chart. Im Open End Turbo Long ergebe sich ein Stoppkurs bei 1,00 Euro. Bei einem Schlusskurs über 84 Euro könnte er auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel könnte sich um 97 Euro befinden. Für die spekulative Idee ergebe sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von 3,1 zu 1. (07.05.2018/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
17.09.2018, boerse-daily.de
Turbo Short auf Fraport: 90-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse
10.09.2018, HebelprodukteReport
Fraport-Calls mit 36%-Chance bei Erreichen des Kursziels - Optionsscheineanalyse
16.05.2018, HebelprodukteReport
Fraport-Calls mit 118%-Chance bei Kurssprung auf 87,74 EUR - Optionsscheineanalyse
20.03.2018, HebelprodukteReport
Fraport-Calls mit 118%-Chance bei Kurserholung auf 88,05 Euro - Optionsscheineanalyse
30.11.2017, HebelprodukteReport
Fraport-Calls mit 162%-Chance bei Erreichen des Rekordhochs - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG