Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Linde Short: 79 Prozent Chance - Optionsscheineanalyse


29.08.2019
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Harald Zwick von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Mini Future Short (ISIN DE000CP8B829/ WKN CP8B82) der Citigroup auf Linde plc (ISIN IE00BZ12WP82/ WKN A2DSYC) vor.

Linde-Aufsichtsratschef, Wolfgang Reitzle, sei Haupttreiber der Fusion mit Praxair gewesen. Er habe kalkuliert, dass der fusionierte Konzern besser für den prognostizierten Konjunkturabschwung aufgestellt sei. Die Fusion sei in Deutschland zwar heftig umstritten gewesen, die Finanzmärkte hätten jedoch die Milliardenfusion goutiert. In den vergangenen Monaten habe sich der Konzern damit besser als Air Liquide entwickelt, die als die Nummer Zwei am Markt gelte.

Seit der im Oktober 2018 abgeschlossenen Fusion entwickle sich der Linde-Kurs in einem stetigen Aufwärtstrend nach oben, wobei der Rückgang des Gesamtmarktes in dieser Periode den Aktienkurs kaum habe drücken können. Des Weiteren wirke sich auch ein seit 1. Mai 2019 ins Leben gerufene Aktienrückkaufprogramm positiv auf den Kurs aus. Die Linde-Aktien habe sich im Zeitraum Anfang Mai bis Ende Juli von der Benchmark DAX abheben können.


Die Angst vor einer Rezession in weiten Teilen der Weltwirtschaft und ein Prozessrisiko im Zusammenhang mit dem Squeeze-Out mancher Kleinanleger würden die positiv aufgenommenen Quartalszahlen überlagern und schließlich auch bei Linde für eine negative Kursperformance sorgen. Der Kurs habe ausgehend vom all time high seit dem 24. Juli dieses Jahres gute 12% an Wert verloren und sich nicht mehr von den Verlusten im DAX abkoppeln können. Mit September folge auch eine höhere Wahrscheinlichkeit für saisonal bedingte Volatilitätszunahme. Der nächste Tweet sei im Begriffe, um die Ecke zu kommen, was den Test der Unterstützungen von 160 Euro und von 151 Euro bedingen könnte. Die kursbelastenden Argumente würden überwiegen und zu einer Shortstrategie führen.

Linde sei ein sehr solides Unternehmen, reagiere als Zulieferer von Industriegasen aber sensibel auf die Weltkonjunktur. Diese Weltkonjunktur habe sich aber ausgehend vom Handelskrieg die USA gegen China nachhaltig eingetrübt.

Der Mini Future Short ermögliche es dem Investor, mit einem Hebel von -8,2 von einem fallenden Kurs der Linde-Aktie zu profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage 16,93 Euro (10,10 Prozent). Der Einstieg in diese Strategie biete sich unter der Beachtung eines Stoppkurses bei 176 Euro an. Beim Mini Future Short ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 1,13 Euro. Das mittelfristige Ziel könnte bei 151,50 Euro liegen (3,58 Euro beim Mini Future). Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser Idee betrage 1,8 zu 1. (29.08.2019/oc/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
04.05.2020, boerse-daily.de
Linde besser als der Markt - Open End Turbo Long mit 58%-Chance - Optionsscheineanalyse
17.02.2020, HebelprodukteReport
Linde: Langer Call mit hohen Chancen - Optionsscheineanalyse
14.02.2020, boerse-daily.de
Call-Optionsschein auf Linde: 82 Prozent Chance - Optionsscheineanalyse
08.11.2019, boerse-daily.de
Call-Optionsschein auf Linde: 58 Prozent Chance - Optionsscheineanalyse
23.09.2019, HebelprodukteReport
Linde-Calls mit 74%-Chance bei Erreichen des Allzeithochs - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG