Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount Call-Optionsschein auf Evonik: Sparanstrengung befeuert Erholung - Optionsscheineanalyse


07.11.2019
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Discount Call-Optionsschein (ISIN DE000DF2CMT6/ WKN DF2CMT) der DZ BANK auf die Aktie von Evonik Industries (ISIN DE000EVNK013/ WKN EVNK01) vor.

Erleichterung bei Evonik-Aktionären: Die befürchtete Gewinnwarnung sei ausgeblieben. Zwar habe der Spezialchemiekonzern im dritten Quartal Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis verzeichnet, woraufhin er seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr gesenkt habe. Das Ziel, den operativen Gewinn stabil zu halten, sei allerdings bestätigt worden. Helfen solle dabei ein kräftiger Tritt auf die Kostenbremse. "Wir haben uns frühzeitig mit erhöhter Kostendisziplin und zusätzlichen Einsparmaßnahmen für das schwächere gesamtwirtschaftliche Umfeld gerüstet", habe Konzernchef Christian Kullmann gesagt. So solle die ursprünglich bis Ende 2021 geplante Senkung der Vertriebs- und Verwaltungskosten um jährlich 200 Mio. Euro nun schon bis Ende 2020 erreicht werden. Daher peile Kullmann hier 2019 insgesamt 70 Mio. Euro an und damit 20 Mio. Euro mehr als bisher. Weitere 20 Mio. Euro sollten im zweiten Halbjahr durch zusätzliche Maßnahmen, wie Zurückhaltung bei Neueinstellungen oder Reisebeschränkungen gespart werden. Den Großteil davon wolle Evonik im Schlussquartal verwirklichen.


Das sei am Parkett gut angekommen: Die Aktie sei auf Wochensicht um mehr als acht Prozent nach oben geklettert. Die Anfang Oktober gestartete Erholung setze sich damit nahtlos fort. Auch bei Analysten seien die Zahlen und der verstärkte Sparkurs überwiegend auf ein positives Echo gestoßen. Die Restrukturierungsmaßnahmen des Spezialchemiekonzerns hätten in steigender Profitabilität ihre Wirkung gezeigt, habe etwa Analystin Laura Lopez Pineda von der Baader Bank in einer am Dienstag vorliegenden Studie geschrieben. Sie habe daher ihre Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 29 Euro bestätigt, was bei aktuellen Stand der Aktie ein weiteres Aufwärtspotenzial von knapp 13 Prozent impliziere.

Fast genau so viel, nämlich 10,6 Prozent sind bei dem Discount Call der DZ BANK drin - und dafür muss der MDAX-Wert nicht mal steigen, so die Experten vom "ZertifikateJournal". Es reiche, wenn er auch im Juni 2020 über 20,50 Euro stehe, also vom aktuellen Niveau aus um nicht mehr als 20,3 Prozent nachgebe. Die für die Tilgung zum Maximalbetrag maßgelbliche Schwelle liege damit sogar noch ein Stück unter dem bisherigen Rekordtief (21,03 Euro). (Ausgabe 44/2019) (07.11.2019/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
10.09.2020, ZertifikateJournal
Open End Turbo Bull Optionsschein auf Evonik bleibt interessant - Optionsscheinenews
03.09.2020, ZertifikateJournal
Evonik-Turbo Bull: Übernahme in den USA - Optionsscheinenews
06.08.2020, HebelprodukteReport
Evonik-Calls mit hohen Renditechancen bei Erreichen des Kursziels - Optionsscheineanalyse
16.07.2020, ZertifikateJournal
Turbo Bull auf Evonik: Konzern schlägt sich in der Corona-Krise offenbar besser als gedacht - Optionsscheineanalyse
13.07.2020, HebelprodukteReport
Evonik: Lukrative Hebelchance bei Fortsetzung der Rally - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG