Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Gold-Inline-Optionsscheine mit 33%-Chance bis zum Jahresende - Optionsscheineanalyse


24.03.2016
HebelprodukteReport

Gablitz (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "HebelprodukteReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe zwei Inline-Optionsscheine auf Gold vor.

Im Sommer 2011 habe der Goldpreis knapp oberhalb von 1.900 USD sein Allzeithoch verzeichnet. Bekanntlich sei der Preis für eine Feinunze Gold in den darauf folgenden Jahren stark unter Druck geraten. Vor einem Jahr schien es nur mehr eine Frage der Zeit zu sein, wann der Goldpreis die vor vielen Jahren überwunden Marke von 1.000 USD unterschreiten wird, so die Experten vom "HebelprodukteReport". Nachdem der Goldpreis Ende 2015 einige Male auf die Marke von 1.050 USD zurückgefallen sei, habe er innerhalb weniger Wochen um mehr als 20 Prozent zugelegt.


Seit etwa einem Monat halte sich der Goldpreis zumeist innerhalb einer Handelsspanne von 1.210 bis 1.275 USD auf. Anleger mit der Markteinschätzung, dass der Goldpreis diese relativ enge Handelsspanne in den kommenden Monaten verlassen werde, aber dass ein Preisverfall auf 1.000 USD genau so unwahrscheinlich erscheine, wie ein Kurssprung auf 1.500 USD, könnten versuchen, diese Markteinschätzung mit Inline-Optionsscheinen zu optimieren.

Der SG-Inline-Optionsschein (ISIN DE000SE3HYV8/ WKN SE3HYV) auf den Goldpreis mit unterem KO-Level bei 1.000 USD, oberem KO-Level bei 1.500 USD, Bewertungstag 09.12.2016, sei beim Goldpreis von 1.234 USD mit 7,80 bis 8,10 Euro gehandelt worden.

Wenn der Goldpreis bis zum Laufzeitende des Scheines keines der beiden KO-Levels berühre oder durchkreuze, dann werde der Inline-Optionsschein am 16.12.2016 mit 10 Euro zurückbezahlt. Somit ermögliche dieser Schein die Chance auf einen Ertrag von 23,46 Prozent (=33 Prozent pro Jahr), wenn der Goldpreis weder um 19 Prozent falle noch um knappe 22 Prozent zulege. Im Falle der Berührung eines der beiden KO-Levels werde der Inline-Optionsschein mit 0,001 Euro getilgt, was dem Totalverlust des Kapitaleinsatzes gleichkommen werde, zurückbezahlt.

Wer hingegen in Scheine mit geringeren Bandbreiten investieren wolle, finde naturgemäß wesentlich höhere Renditechancen und Risiken vor. Der SG-Inline-Optionsschein (ISIN DE000SE36GX2/ WKN SE36GX) auf den Goldpreis mit unterem KO-Level bei 1.100 USD, oberem KO-Level bei 1.300 USD, Bewertungstag 09.06.2016, sei beim Goldpreis von 1.234 USD mit 6,15 bis 6,45 Euro gehandelt worden. Dieser Schein werde in sechs Monaten einen Ertrag von 55 Prozent (=144 Prozent pro Jahr) abwerfen, wenn der Goldpreis bis zum Laufzeitende des Scheines niemals um knappe 11 Prozent falle oder um etwas mehr als 9 Prozent ansteige. (Ausgabe vom 23.03.2016) (24.03.2016/oc/a/r)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2016 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG