Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Open End Turbo auf GRENKE: Die Erfolgsstory ist vollkommen intakt - Optionsscheineanalyse


13.07.2017
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Open End Turbo (ISIN DE000TD81G91/ WKN TD81G9) von HSBC Trinkaus & Burkhardt auf die GRENKE-Aktie (ISIN DE000A161N30/ WKN A161N3) vor.

Verwundert möge sich der eine oder andere Aktionär von GRENKE die Augen gerieben haben. Denn der Aktienkurs, der vor wenigen Tagen die Marke von 200 Euro geknackt habe, habe plötzlich nur noch bei rund 70 Euro gestanden. Doch keine Panik: Der auf das Leasing von IT-Gegenständen spezialisierte Konzern habe einen Aktiensplit durchgeführt. Für je ein bestehendes Papier hätten Anleger zwei neue dazu bekommen, im Gegenzug habe sich der Kurs gedrittelt. Der Gegenwert im Depot sei aber gleich geblieben. Dieser Schritt solle den Handel mit den Papieren liquider machen.


Zudem erscheine die Aktie aufgrund des niedrigeren Kurses nach dem Split optisch attraktiver. Bis dato habe sich die Maßnahme ausgezahlt: Am Tag der Umsetzung sei der Titel auf ein Allzeithoch geklettert. Auch abgesehen davon laufe es bei GRENKE rund. Der IT-Leasingspezialist habe einmal mehr seine Prognosen angehoben. Im Geschäftsbereich Leasing solle das Neugeschäft 2017 nun um 16 bis 21 Prozent zulegen. Vorher habe ein Zuwachs von nur elf bis 16 Prozent auf dem Plan gestanden. Grund sei ein dynamisch verlaufenes erstes Halbjahr, in dem das Leasing-Neugeschäft um 20,9 Prozent auf 939,5 Mio. Euro vorangekommen sei.

Besser als zu Jahresbeginn erwartet habe sich auch das Neugeschäft im Bereich Factoring entwickelt: Die Summe der angekauften Forderungen habe um 24,8 Prozent auf 199,7 Mio. Euro zugenommen. Die Zahlen würden Lust auf den Finanzbericht zum zweiten Quartal machen, der am 28. Juli veröffentlicht werde. Seit der Empfehlung der Experten in ZJ 49/2016 hätten Anleger mit dem MINI von BNP Paribas ein Plus von rund 190 Prozent erzielen können. Neueinsteiger sollten - nicht zuletzt wegen des höheren Hebels - zu dem Papier (WKN TD81G9) von HSBC greifen. (Ausgabe 27/2017) (13.07.2017/oc/a/nw)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
15.12.2016, ZertifikateJournal
Mini Future-Optionsschein auf GRENKE: Übernahme nach Maß - Optionsscheineanalyse
07.04.2016, ZertifikateJournal
MINI Long-Optionsschein auf GRENKELEASING: Erfolgsgeschichte des IT-Leasingkonzerns hält an - Optionsscheineanalyse
11.02.2016, ZertifikateJournal
MINI Long auf GRENKELEASING: Kursschwäche zum Einstieg nutzen - Optionsscheineanalyse
29.10.2015, ZertifikateJournal
MINI Future Long auf GRENKELEASING: IT-Leasingkonzern glänzt erneut mit Top-Zahlen - Optionsscheineanalyse
15.10.2015, ZertifikateJournal
MINI Future auf GRENKELEASING: Vorzeigeunternehmen im SDAX - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2017 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG