Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Turbo Long auf Vapiano: Mit angezogener Handbremse - Optionsscheineanalyse


11.01.2018
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Turbo Long (ISIN DE000TR1CJM7/ WKN TR1CJM) von HSBC Trinkaus & Burkhardt auf die Aktie von Vapiano (ISIN DE000A0WMNK9/ WKN A0WMNK) vor.

Die Restaurantkette Vapiano habe vorläufige Umsatzzahlen serviert - und die könnten sich durchaus sehen lassen. Die Kölner hätten ihre Erlöse 2017 nach ersten Berechnungen auf vergleichbarer Fläche um 4,8 Prozent steigern können. Damit sei das obere Ende der Prognose von vier bis fünf Prozent erreicht worden. Größter Wachstumstreiber sei Europa gewesen. Hier habe das Plus fünf Prozent betragen. In Deutschland habe das Wachstum bei 4,6 Prozent gelegen.


Zu der Steigerung beigetragen habe neben der anhaltenden Expansion - allein im vierten Quartal seien 13 neue Standorte dazugekommen - der Ausbau des Take-Away- und Lieferservice-Geschäfts. Zum Jahresende 2017 seien bereits 76 Restaurants in elf Ländern und damit rund 37 Prozent des gesamten Restaurantnetzwerks mit entsprechenden Kapazitäten ausgestattet gewesen, habe es geheißen. Geplant seien ursprünglich 50 bis 60 Restaurants gewesen. Vor diesem Hintergrund habe das Unternehmen seine Ziele bekräftigt, wonach der Umsatz 2017 zwischen 315 und 335 Mio. und das bereinigte operative Ergebnis in einer Bandbreite zwischen 38 und 40 Mio. Euro landen sollten.

Unterm Strich dürfte es allerdings erneut rote Zahlen gegeben haben, nachdem in den ersten neun Monaten nach Abschreibungen im Zusammenhang mit der Unternehmensexpansion sowie einmaligen Sondereffekten wie dem Börsengang ein Nettoverlust von 16,5 Mio. Euro aufgelaufen sei. Doch daran scheinen sich Anleger derzeit offenbar nicht groß zu stören, so die Experten vom "ZertifikateJournal". Schließlich sei der flächenbereinigte Umsatz so stark wie seit über fünf Jahren nicht mehr geklettert.

Zudem wolle die Pizza- und Pasta-Kette auch in Zukunft kräftig wachsen. Im Verlauf des Jahres sollten insgesamt 30 bis 35 neue Standorte eröffnet werden (aktuell 205 Restaurants). Gleichzeitig sei für 2018 eine Erweiterung des Take-Away und Lieferserviceangebots auf 75 Prozent aller Restaurants geplant. Das höre sich vielversprechend an. Dennoch seien Anleger nicht schlecht beraten, einen niedrigen Hebel (WKN TR1CJM) anzusetzen. Denn ob Vapiano angesichts des strammen Expansionskurses in spätestens zwei Jahren - das sei das Ziel - tatsächlich profitabel arbeite, sei derzeit fraglich. (Ausgabe 01/2018) (11.01.2018/oc/a/nw)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG