Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Wave XXL-Optionsscheine auf Apple: iPhone-Konzern wird herausgefordert - Optionsscheineanalyse


06.07.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Der Produktexperte von X-markets by Deutsche Bank, Christian-Hendrik Knappe, stellt einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DM73X55/ WKN DM73X5) sowie einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000DM8QCM0/ WKN DM8QCM) der Deutschen Bank auf die Aktie von Apple (ISIN US0378331005/ WKN 865985) vor.

Apple und der E-Commerce-Riese Amazon würden sich derzeit einen spannenden Kampf um das Erreichen eines wichtigen Meilensteins liefern. Beide US-Technologiekonzerne befänden sich mit ihren Marktkapitalisierungen in der Nähe der US-Dollar-Billionengrenze. Apple schien lange Zeit als der Sieger dieses Rennens festzustehen, so die Experten von X-markets by Deutsche Bank. Doch nun werde es noch einmal richtig spannend.

Der iPhone-Konzern sei seit vielen Jahren das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt und dementsprechend an dem großen Ziel deutlich näher dran. Allerdings habe der Kurs der Amazon-Aktie jüngst einen steileren Anstieg hingelegt, sodass die Gefahr für Apple bestehe, kurz vor dem Ziel noch abgefangen zu werden. Auch wenn das Erreichen der Billionengrenze für sich genommen keine große Bedeutung habe und nichts über die zukünftigen Renditechancen aussage, sei die Signalwirkung umso größer. Ein anderes Duell sei dagegen nun beendet.


Apple und Samsung hätten ihren jahrelangen Patentstreit rund um Design und Technik ihrer Smartphones und Tablets beigelegt. Auf diese Weise könnten sich die beiden Unternehmen noch mehr auf das Bereitstellen innovativer Geräte konzentrieren. Ohnehin seien sie das Nonplusultra am Handy-Markt. Samsung verkaufe mithilfe des Google-Betriebssystems Android die meisten Geräte. Dafür dominiere Apple den Markt für hochpreisige Computer-Handys und werde für die dadurch erzielten Renditen von der Konkurrenz beneidet. Zeitweise hätten Marktteilnehmer befürchtet, dass Smartphone-Käufer mit dem mindestens 1.149 Euro teuren Jubiläums-Modell iPhone X dem Konzern mit dem Apfel im Logo den Rücken zukehren könnten. Es sei jedoch anders gekommen.

Die jüngsten Apple-Geschäftsergebnisse hätten einmal mehr hervorragende Verkaufszahlen impliziert. Entsprechend warte die Fangemeinde auf die Ankündigung neuer iPhone-Modelle. Diese erfolge traditioneller Weise im September. Fans und Anleger würden die Zeit nutzen, um über das Aussehen und neue Features der kommenden iPhone-Generation zu spekulieren. Beispielsweise wolle das Wirtschaftsmagazin "Forbes" erfahren haben, dass der lange Zeit prägende Home-Button endgültig verschwinden solle. Während die Beliebtheit der iPhones ungebrochen scheine, drohe jedoch von anderer Seite Gefahr.

Die iPhone-Absätze seien zuletzt nicht wie von einigen Marktteilnehmern befürchtet zurückgegangen. Apple schaffe es immer noch, genügend Interesse an den neuesten Smartphone-Modellen zu generieren. Dies sei umso wichtiger, da der Konzern trotz der Entwicklung anderer Geschäftsbereiche immer noch extrem von den iPhone-Verkäufen abhängig sei. Ein weiterer wichtiger Teil der Wachstumsstrategie sei der chinesische Markt. Allerdings könnte Apple im chinesisch-amerikanischen Handelskonflikt zwischen die Fronten geraten, was unter anderem dazu führen könnte, dass die iPhone-Preise in China stark steigen würden. Dies wäre umso ärgerlicher, da Apple zuletzt eine kleine Wachstumsdelle in China überwunden habe. Andererseits würden die iPhones hauptsächlich in China zusammengebaut und exportiert. Sie würden somit ebenfalls zu dem großen Handelsdefizit der USA gegenüber China beitragen. Irgendwann werde die US-Regierung möglicherweise gar nicht anders können, als auch die Importe von iPhones mit Strafzöllen zu belegen.

Spekulative Anleger, die steigende Kurse der Apple-Aktie erwarten würden, könnten mit einem klassischen Optionsschein Call der Deutschen Bank (Laufzeit bis zum 12.06.2019) auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Optionsscheins liege derzeit bei 12,19. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit einem klassischen Optionsschein Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel 13,67; Laufzeit bis zum 12.06.2019) auf fallende Kurse der Apple-Aktie setzen. (Stand vom 05.07.2018) (06.07.2018/oc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
15.11.2018, HebelprodukteReport
Apple-Puts mit 81%-Chance bei Fortsetzung des Abwärtstrends - Optionsscheineanalyse
20.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf Apple: Der Tech-Gigant wird sich anstrengen müssen - Optionsscheineanalyse
14.09.2018, HebelprodukteReport
Apple-Calls mit 110%-Chance bei Kursanstieg auf 240 USD - Optionsscheineanalyse
30.08.2018, HebelprodukteReport
Apple-Calls mit 93%-Chance bei Fortsetzung der Rally - Optionsscheineanalyse
03.08.2018, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf Apple: Was sagen einem Anleger diese Apple-Zahlen? Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG