Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

US-focused Infrastructure Basket-Zertifikat: Beimischung für international ausgerichtete Portfolios - Zertifikateanalyse


05.01.2017
ZertifikateReport

Gablitz (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Zertifikat (ISIN DE000UBS0US1/ WKN UBS0US) der UBS bezogen auf den US-focused Infrastructure Basket vor.

Ein Thema, dessen Wichtigkeit während des US-Wahlkampfes von beiden Parteien gleichermaßen hervorgehoben worden sei, sei der riesige (Ersatz-)Investitionsbedarf in Infrastruktur. Vielerorts zu Grunde gespart, überaltert und marode, sei sie aktuell zu einer Bedrohung des wirtschaftlichen Wachstums geworden. Trump habe bereits vor seiner Dankesrede mehrfach betont, dass er die Ausgaben für Infrastruktur drastisch erhöhen werde. Ein Investitionsvolumen von 1.000.000.000.000 US-Dollar und die Gründung einer eigenen Infrastrukturbank stünden im Raum. Die UBS habe die möglichen Profiteure eines Infrastruktur-Booms in den USA identifiziert und in ein Zertifikat verpackt.

Das Zertifikat auf den US-focused Infrastructure Basket spiegele die Wertentwicklung von elf Aktien wider, deren Gesellschaften mehrheitlich in den USA beheimatet seien: ACS (Baukonzern, Spanien), AECOM (Ingenieurdienstleistungen), Chicago Bridge & Iron Company (Anlagenbau), CRH (Baustoffe, Irland), Fluor Corporation (Anlagenbau), Jacobs Engineering Group (Anlagenbau), KBR (Ingenieurdienstleistungen), Martin Marietta Materials (Rohstoffe), Quanta Services (Dienstleistungen Versorger), Skanska (Baukonzern, Schweden) und Vulcan Materials (Baustoffe). Zum Emissionstag seien alle Aktien gleich gewichtet worden.


Der Aktienkorb sei statisch, d.h. bis zum Bewertungstag am 23.11.2021 würden keine Aktien ausgetauscht oder neu gewichtet. Nettodividenden würden als Cash-Komponente im Preis des Zertifikats mitgeführt und kämen somit den Anlegern zugute.

Die Managementgebühr erscheine mit jährlich 1,8 Prozent - insbesondere für einen statischen Aktienkorb - zunächst relativ hoch. In diesem Preis sei allerdings eine Währungssicherungsgebühr in Höhe von 1 Prozent enthalten, was für die vollständige Eliminierung des Wechselkursrisikos eines US-Dollar-dominierten Aktienkorbs absolut angemessen erscheine. Da die Preise für eine Quanto-Wechselkurssicherung jedoch schwanken könnten, behalte sich die Emittentin das Recht vor, die Managementgebühr jeweils zum Ersten eines Kalenderjahrs anzupassen.

Anleger sollten davon ausgehen, dass die neue US-Regierung die angekündigten Infrastruktur-Investments tatsächlich umsetze und sich die enthaltenen Aktien in Folge besser als der Gesamtmarkt entwickeln würden. Das Zertifikat eigne sich grundsätzlich als Beimischung für alle international ausgerichteten Aktienportfolios mit mittel- bis langfristigem Anlagehorizont. (Ausgabe vom 03.01.2017) (05.01.2017/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2017 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG