Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Memory Express-Zertifikat auf Osram Licht: Gebraucht, aber gut in Schuss - Zertifikateanalyse


16.02.2017
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Memory Express-Zertifikat (ISIN DE000CZ45C85/ WKN CZ45C8) der Commerzbank auf die Aktie von Osram Licht (ISIN DE000LED4000/ WKN LED400) vor.

Auftakt nach Maß für den Lichtspezialisten Osram: Der MDAX-Konzern habe seinen Umsatz im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um gut fünf Prozent auf 991 Mio. Euro steigern können. Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe herausgerechnet wäre der Erlös sogar um acht Prozent gestiegen. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sei der Konzern sogar um 14 Prozent auf 188 Mio. Euro vorangekommen. Einziger Schönheitsfehler: Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn sei deutlich von 337 auf 98 Mio. Euro zurückgegangen. Das habe allerdings vor allem an einem Basiseffekt aus dem vergangenen Jahr gelegen. Im Vergleichzeitraum hätten Beteiligungsverkäufe den Überschuss kräftig steigen lassen.


Im Grunde also gebe es wenig zu mäkeln. Und auch der Ausblick stimme zuversichtlich: Demnach rechne Osram nach wie vor mit einem Umsatzwachstum von fünf bis sieben Prozent auf vergleichbarer Basis. Die um Sondereffekte bereinigte EBITDA-Marge dürfte mindestens 16 Prozent erreichen. Doch damit nicht genug der guten Neuigkeiten: Osram sei dem Ziel, seine Glühbirnensparte "Ledvance" nach China zu verkaufen, einen großen Schritt näher gekommen. Nachdem die Bundesregierung dem Vorhaben bereits Ende Januar eine Unbedenklichkeitsbescheinigung erteilt habe, hätten nun auch die US-Behörden grünes Licht gegeben. Jetzt fehle nur noch China. Dabei sei der Abschied von der Glühbirne am Parkett zunächst gar nicht gut angekommen. Schließlich trenne sich der Konzern damit nicht nur von seiner größten Sparte, sondern auch von seinem Endkundengeschäft - ein gewagter und zudem teurer Schritt.

Allmählich aber scheinen sich an der Börse die positiven Aspekte des radikalen Strategieschwenks durchzusetzen, zumal der weltweite Markt für Glühbirnen und einfache Leuchtmittel immer schneller schrumpft, so die Experten vom "ZertifikateJournal". Anleger würden jedenfalls ordentlich Vorschusslorbeeren verteilen. Allein im laufenden Jahr sei es um gut 15 Prozent nach oben gegangen. Unterfüttert werde die Aufwärtsbewegung durch Aktienrückkäufe sowie die Aussicht auf steigende Dividenden. Für das Geschäftsjahr 2017 strebt Osram eine Ausschüttung von mindestens einem Euro je Aktie an (Vorjahr: 0,90 Euro) - eine vielversprechende Ausgangslage für ein Memory Express-Zertifikat der Commerzbank, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 06/2017) (16.02.2017/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
24.03.2017, HebelprodukteReport
Osram Licht-Calls mit 50%-Chance bei Erreichen des Jahreshochs - Optionsscheineanalyse
12.01.2017, HebelprodukteReport
Osram Licht überwindet Widerständel: Calls mit 92%-Chance bei Kursanstieg auf 53 EUR - Optionsscheineanalyse
07.10.2016, HebelprodukteReport
Osram Licht-Calls mit 96%-Chance bei Fortsetzung der Rally - Optionsscheineanalyse
19.08.2015, HebelprodukteReport
Osram-Hebel mit 92%-Chance bei Kursanstieg auf 55,35 EUR - Optionsscheineanalyse
25.09.2013, HebelprodukteReport
Call-Optionsscheine auf Osram Licht: Nach hohen Gewinnen in höhere Hebel wechseln
 

Copyright 1998 - 2017 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG