Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

FTSE 100-Best-in Express-Zertifikat: Optimierter Einstiegszeitpunkt - Zertifikateanalyse


18.05.2017
ZertifikateReport

Gablitz (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Best-in Express-Zertifikat (ISIN DE000HVB2EE3/ WKN HVB2EE) der HypoVereinsbank (HVB) auf den FTSE 100-Index (ISIN GB0001383545/ WKN 969378) vor.

Allen Unkenrufen zum Trotz sei der britische Leitindex FTSE 100 seit der Brexit-Entscheidung am 23.06.2016 nicht in Minus gerutscht - alle, die nach Bekanntgabe des Ergebnisses zugegriffen hätten, würden sich stattdessen über ein Plus von 21 Prozent freuen. Damit hinke der FTSE zwar hinter dem italienischen (FTSE MIB: +37 Prozent), dem deutschen (DAX: +33 Prozent) und dem französischen Markt (CAC 40: +31 Prozent) hinterher, habe aber noch besser abgeschnitten als die Schweiz (SMI: +17 Prozent). Alle Anleger, die auf dem aktuell hohen Indexniveau nach einer attraktiven Seitwärtsrendite mit Sicherheitspuffer, aber ohne Wechselkursrisiko suchen würden, könnten zum neuen Best-in Express der HVB greifen.

Rückzahlungslevel und (endfällige) Barriere würden durch den Best-in-Mechanismus anhand des niedrigsten Indexschlussstandes innerhalb der Periode vom 06.06. bis 04.08.2017 ermittelt, wobei die Barriere bei 70 Prozent des Rückzahlungslevels definiert werde. Von einem Kursrutsch im Index innerhalb der ersten beiden Monate könnten Anleger damit profitieren; kontinuierlich steigende Kurse könnten dagegen für eine entsprechend positive Performance im Sekundärmarkt sorgen.


Sofern der Index am ersten der jährlichen Bewertungstage (23.08.2018) auf oder über dem Rückzahlungslevel schließe, erfolge die Tilgung des Zertifikats zum Nominalwert von 1.000 Euro zuzüglich der ersten Express-Zahlung von 34,50 Euro. Werde das Zertifikat nicht nach dem ersten Laufzeitjahr vorzeitig fällig, dann würden die Rückzahlungsbeträge mit jedem Bewertungstag um 34,50 Euro ansteigen.

Am letzten Bewertungstag (31.08.2022) werde der Indexschlussstand nicht mehr mit dem Rückzahlungslevel, sondern mit der niedrigeren Barriere verglichen. Liege er darauf oder darüber, würden Anleger mit 1.172,50 Euro den maximalen Rückzahlungsbetrag erzielen. Kurse unter der Barriere würden zu Kapitalverlusten führen, denn der Rückzahlungsbetrag spiegele nun die tatsächliche negative Wertentwicklung wider (gemessen vom Rückzahlungslevel). Das Zertifikat könne bis zum 06.06.2017 zum Preis von 1.000 Euro zuzüglich 1 Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

Das Zertifikat eigne sich zur Diversifikation grundsätzlich für alle Anleger, die sich innerhalb Europas, aber außerhalb der Eurozone auf eine Seitwärtsbewegung hin positionieren würden und ein Wechselkursrisiko ausschließen möchten. Ein Sicherheitspuffer zum Laufzeitende gewähre in begrenztem Umfang Schutz vor Kursrückgängen. (Ausgabe vom 17.05.2017) (18.05.2017/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
13.02.2009, Der Aktionär
FTSE 100 Call attraktiv
 

Copyright 1998 - 2017 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG