Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Investmentidee: Vontobel-Zertifikat auf Solactive Omaha-Alpha - Buffett verkauft Apple-Anteile - Zertifikateanalyse


22.02.2021
Bank Vontobel Europe AG

München (www.zertifikatecheck.de) - Für Vontobel ist der Solactive Omaha-Alpha-Index (ISIN DE000SL0BF14/ WKN SL0BF1) eine Investmentidee und die Bank Vontobel Europe AG liefert Vorschläge, wie Anleger mit Anlagezertifikaten von dieser Einschätzung profitieren können.

Warren Buffett habe mal wieder alle überrascht. Wie letzte Woche bekannt geworden sei, habe der Star-Investor die Ausrichtung seines Portfolios geändert. Genauer gesagt habe Buffetts Unternehmen Berkshire Hathaway Anteile am Pharmakonzern Pfizer und dem Technologieunternehmen Apple verkauft.

Vor allem die Abkehr von Apple, dem bisherigen Lieblingswert Buffetts, sei so nicht vorherzusehen gewesen. Obwohl seine Beziehung zu Apple alles andere als Liebe auf den ersten Blick gewesen sei. Lange habe er dem Unternehmen aus Kalifornien sehr skeptisch gegenübergestanden, aber mit dem zunehmenden Erfolg des Technologieriesen seine Meinung geändert. Jüngst habe sich der Investor selbst als großen Apple-Fan bezeichnet und das Geschäftsmodell als das "wahrscheinlich beste Business der Welt" beschrieben. Er sehe Apple nicht nur als reines Investment, sondern vielmehr als das dritte Standbein seiner Holding.

Dennoch habe er letzte Woche seine Apple-Anteile reduziert, welche zum Jahresanfang noch einen Wert von USD 120 Mrd. betragen und somit das mit Abstand größte Einzelinvestment der Berkshire Hathaway Holding dargestellt hätten. Auch nach dem Verkauf von rund 6 Prozent seiner Beteiligung bleibe Apple dennoch die wertvollste Position in seinem Portfolio. Die Entscheidung habe jedoch insofern überrascht, als dass sie im Gegensatz zu früheren Aussagen Buffetts stehe, in denen er seine Überzeugung am Geschäftsmodell betont und sogar den Wunsch geäußert habe, am liebsten alle Apple-Aktien zu besitzen.

Weitere Beteiligungen an namenhaften Unternehmen aus diversen Branchen wie Barrick Gold, General Motors Investments, J.P. Morgan Chase und Wells Fargo seien zum Teil sehr deutlich reduziert worden, wobei vor allem die Abkehr von Wells Fargo in ähnlicher Weise überrascht habe wie die Reduzierung der Apple-Position. Die aus den Veräußerungen generierte Liquidität habe Buffett vor allem zum Einstieg in die Aktien des Telefonanbieters Verizon und des Ölkonzerns Chevron genutzt. An Verizon halte Berkshire Hathaway nunmehr Anteile im Wert von USD 8,6 Mrd. und bei Chevron beziffere sich der Wert auf USD 4,1 Mrd. Zudem habe er die Anteile an den Pharmauternehmen AbbVie, Bristol-Myers Squibb und Merck & Co, am Versicherungsvermittler Marsh & McLennan und an T-Mobile US aufgestockt. Die Anteile an der US-Tochter der Deutschen Telekom habe Berkshire Hathaway von 2,4 auf 5,2 Mio. Aktien erhöht. Damit sei Warren Buffett insgesamt über seine Holding an mehr als 90 Unternehmen beteiligt.


Mit dem Partizipationszertifikat (ISIN DE000VP7WBU0/ WKN VP7WBU) auf den Solactive Omaha-Alpha-Index hätten Anleger (unter Berücksichtigung einer Management-Gebühr von 1,2 % p.a.) die Möglichkeit, nahezu eins zu eins an der Kursentwicklung von 20 Unternehmen zu partizipieren, an denen die Holdinggesellschaft von Warren Buffett beteiligt sei.

Ausgangspunkt für den Solactive Omaha-Alpha-Index sei das bei der US-Börsenaufsicht hinterlegte Beteiligungsverzeichnis von Berkshire Hathaway. Der Index spiegele hierbei die Top-20-Aktien des Berkshire Hathaway-Portfolios wider. Die Kriterien für die Auswahl der Top-20 habe Vontobel in Zusammenarbeit mit dem Wertpapierexperten Thomas Rappold aufgestellt. Diese würden nicht nur auf der finanziellen Leistungsfähigkeit, der Markenstärke sowie der Innovationskraft basieren, sondern auch auf Kennzahlen, wie der Kapitalrendite, dem Cashflow sowie der Profitabilität der jeweiligen Unternehmen.

Das Selektionsverfahren werde vierteljährlich anhand der Meldungen von Berkshire Hathaway an die US-Börsenaufsicht, der United States Securities and Exchange Comission, wiederholt. Diese Meldungen würden die Aktien-Investments der Gesellschaft von Warren Buffet aufzeigen. Somit könnten die aktuellen Portfolioanpassungen des Star-Investors einen Einfluss auf die neue Indexanpassung haben.

Der anfängliche Ausgabepreis des Partizipationszertifikats belaufe sich auf EUR 100,00. Management-Gebühr liege bei 1,2000% p.a. Der Geldkurs liege bei EUR 107,20. Der Briefkurs werde bei EUR 108,80 gesehen. (Stand: 22.02.2021, 12:30)

Anleger seien dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen könnten. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde könne im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei möglich. Das Produkt unterliege als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung. (Ausgabe vom 19.02.2021) (22.02.2021/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2021 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG