Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE Unlimited auf DAX: Warten auf die EZB - Optionsscheinenews


14.06.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. den WAVE Unlimited Call (ISIN DE000DS39E14/ WKN DS39E1) und den WAVE Unlimited Put (ISIN DE000DS34TM5/ WKN DS34TM) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Es bleibe dabei - die Aktienmärkte würden sich weiter in einer engen Range bewegen, was auch an den beiden Notenbanksitzungen in den USA bzw. der Eurozone liegen dürfte. Das Treffen der FED haben wir bereits hinter uns, der Leitzinsentscheid der EZB steht dafür heute Mittag ab 13:45 Uhr auf dem Programm, so X-markets by Deutsche Bank. Für den DAX habe das gestern zunächst "Augen zu und durch" geheißen, der Index habe sich bei seinem Auftritt auf eine Kursspanne zwischen 12.781 Zählern und 12.906 Zählern beschränkt, wobei per Saldo ein Plus von 0,4% zu Buche gestanden habe:


Mit der Rückkehr in die November-Seitwärtsrange per Handelsschluss hätten die deutschen Blue Chips immerhin die erste Fleißaufgabe erfüllt; gelinge heute auch der Sprung über die Volumenkante bei 12.925 Punkten und/oder das alte Juni-Top bei 12.952 Punkten, könnte ein schneller Sprint bis an die wichtige 13.000er Schwelle initiiert werden. Darüber warte dann das Zwischenhoch bei 13.041 Punkten, bevor sich im Anschluss weiteres Aufwärtspotenzial bis an das Mai-Top bei 13.204 Zählern ergeben würde. Doch die Rechnung sollte nicht ohne die Unterseite gemacht werden:

Sollte der DAX nämlich wieder nach unten abdrehen (worauf die schwächere Vorbörse hindeute), richte sich der Blick sofort auf die untere Begrenzung der Seitwärtsrange. Würden die Kurse dort durchfallen, gehe das Spiel von vorne los - im nächsten Schritt dürfte dann die Haltezone um 12.750 Punkte inklusive der 200-Tage-Linie auf den Prüfstand gestellt werden, bevor eine Etage tiefer die Schlüsselhaltestelle an der 12.600er Marke erneut auf ihre Haltbarkeit getestet werden könnte.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Unlimited Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.900,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.10.2018. Der aktuelle Hebel liege bei 6,61. Der Basispreis betrage 10.900,00. Der Kurs liege bei 19,52 (Stand: 14.06.2018, 08:22).

Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 8,67, Basispreis: 14.275,00, Kurs: 14,88 (Stand: 14.06.2018, 08:22)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 14.275,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.08.2018. (14.06.2018/oc/n/i)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.06.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Bullen halten dagegen - Optionsscheinenews
20.06.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Abwärtsspirale oder Gegenbewegung? Optionsscheinenews
19.06.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Fehlstart in die neue Woche - Optionsscheinenews
19.06.2018, HebelprodukteReport
DAX-Discount-Puts mit 12%-Chance unterhalb des Allzeithochs - Optionsscheineanalyse
18.06.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Dunkle Wolken am Horizont? - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG