Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Mit Hängen und Würgen - Optionsscheinenews


18.09.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS6H479/ WKN DS6H47) und den WAVE Put (ISIN DE000DS4SEK9/ WKN DS4SEK) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Ein Wochenauftakt nach Maß sei es sicherlich nicht gewesen, was der deutsche Leitindex gestern aufs Parkett gezaubert habe. Zu schwer habe offenbar die Furcht vor einer erneuten Eskalation im Zollstreit gewogen, die sich heute auch prompt zu bewahrheiten scheine. Denn zu den bisherigen Strafzöllen im Wert von 50 Milliarden USD würden ab dem 24. September weitere Zölle in Höhe von 200 Milliarden USD hinzukommen. Damit wären rund die Hälfte aller US-Importe aus China mit Strafzöllen belegt.


Während an der Börse nun gespannt auf die Reaktion aus China gewartet werde, bleibe der DAX (aus charttechnischer Sicht) vorerst in seiner jüngsten Schiebezone gefangen. Immerhin: Allzu tiefe Spuren hätten die jüngsten Ankündigungen im Chart also (noch) nicht hinterlassen. Das heiße:

Oberhalb von 12.104/12.135 hätten die Bullen weiter Chancen, an ihre jüngste Erholung anzuknüpfen. Gelinge dort der Break, sollte im Anschluss (quasi zur Bestätigung) auch die Volumenkante knapp oberhalb von 12.200 überwunden werden, um anschließend Platz bis zur 12.300er-Marke zu eröffnen.

Auf der Gegenseite stehe derweil die runde 12.000er-Schwelle weiter im Mittelpunkt des Geschehens. Sollten die Kurse dort nach unten durchrutschen, würde sich das Chartbild wieder eintrüben und es wäre mit erneuten Abgaben bis 11.865 bzw. 11.800 zu rechnen.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.400,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 31.01.2019. Der aktuelle Hebel liege bei 7,14. Der Basispreis betrage 10.400,00. Der Kurs liege bei 16,94 (Stand: 18.09.2018, 08:22:21). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 8,00, Basispreis: 13.550,00, Kurs: 15,13 (Stand: 18.09.2018, 08:22:21)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.550,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.11.2018. (18.09.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
10.12.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Hält die Abwärtsdynamik an? - Optionsscheinenews
07.12.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Vorbild Wall Street? - Optionsscheinenews
06.12.2018, HebelprodukteReport
DAX-Discount-Puts mit 27% Seitwärtschance in drei Monaten - Optionsscheineanalyse
06.12.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Jahrestiefs rücken in den Fokus - Optionsscheinenews
05.12.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Blue Chips unter Druck - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG