Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Wave-Optionsscheine auf den DAX: In der Zwickmühle - Optionsscheinenews


16.02.2017
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DL926R3/ WKN DL926R) und einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000DL92XZ2/ WKN DL92XZ) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Der DAX habe sich am gestrigen Mittwoch einen Ruck gegeben und sich intraday deutlich über 11.800 Punkte geschoben (Tageshoch bei 11.848 Punkten), bevor im Tagesverlauf die Kräfte wieder geschwunden seien. Zumindest ansatzweise habe der Index also mal mit dem US-amerikanischen Pendant mithalten können, wobei der Dow Jones (DJIA) am Abend noch einmal Vollgas gegeben und die nächste Hunderter-Hürde geradezu überrannt habe:


20.620 Zähler würden nun das aktuelle Allzeithoch im DJIA markieren, womit das Kurspotenzial aus dem 2015er/2016er Doppelboden mehr als ausgeschöpft worden sei. Die Rally zeige jedoch bislang keinerlei Erschöpfungstendenzen, wenngleich die Luft nach oben nun allmählich dünner werden sollte. Für den DAX sei dies eine denkbar undankbare Ausgangssituation - wieder kein neues Jahreshoch, wieder keine neuen Kaufsignale. Stattdessen drohe weiterhin ein Doppeltop als mögliche Trendumkehrformation. Denn:

Erst oberhalb von 11.893 Punkten und einem anschließenden Durchmarsch zur 12.000er Marke könnte dieses Szenario ad acta gelegt werden. Solange der deutsche Leitindex jedoch unter diesem Minimalziel verharre, müsse (vor allem, wenn im Dow Jones erste Gewinnmitnahmen erfolgen sollten) mit einer Korrektur gerechnet werden. Diese könnte den DAX zunächst an die 11.600er Unterstützung zurückführen, wobei größere Abwärtsrisiken strenggenommen erst drohen würden, wenn die Kurse darunter (die Volumenkante bei 11.400 Punkten im Auge behalten) abrutschen würden.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem Wave-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Basispreis betrage 10.750,00, die Knock-Out-Schwelle 10.750,00. Der aktuelle Hebel liege bei 10,82. Den Kurs sehe man bei 10,90 (Stand: 16.02.2017, 08:28). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem Wave-Put der Deutschen Bank (Basispreis: 13.000,00, Knock-Out-Schwelle: 13.000,00, aktueller Hebel: 9,53, Kurs: 12,38 (Stand: 16.02.2017, 08:28)) auf fallende Kurse setzen. Der letzte Handelstag sei jeweils am 29.09.2017. (16.02.2017/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
26.06.2017, BNP Paribas
Neue BNP Paribas-Optionsscheine auf den DAX: Typische Sommerdaddelei - Optionsscheinenews
26.06.2017, X-markets by Deutsche Bank
Wave-Optionsscheine auf den DAX: Neue Impulse dringend gesucht - Optionsscheinenews
23.06.2017, BNP Paribas
Neue BNP Paribas-Optionsscheine auf den DAX: Richtungsentscheidung läuft - Optionsscheinenews
23.06.2017, X-markets by Deutsche Bank
Wave-Optionsscheine auf den DAX: Charttechnisches Patt - Optionsscheinenews
22.06.2017, BNP Paribas
Neue BNP Paribas-Optionsscheine auf den DAX: Stabilitätspakt - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2017 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG