Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE Unlimited auf DAX: Chart mit deutlichen Schrammen - Optionsscheinenews


02.02.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Unlimited Call (ISIN DE000DM1PGG0/ WKN DM1PGG) und den WAVE Unlimited Put (ISIN DE000DM3Q2A8/ WKN DM3Q2A) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Seien es der starke Euro, steigende Renditen am Rentenmarkt oder die Nachwirkungen der Bullenfalle aus der Vorwoche gewesen? Wahrscheinlich sei es ein Bündel dieser Nachrichten gewesen, das dem DAX gestern den größten Tagesverlust seit dem 9. November beschert und die Kurse im Tief bis auf 12.972 gedrückt habe. Dabei sei zwar (nahezu punktgenau) das offene Gap vom Jahresanfang geschlossen worden, allerdings habe das Chartbild damit auch deutliche Schrammen davongetragen:


Sofern es dem Index nun nicht gelinge, die 13.000er-Marke zu verteidigen und sich erneut in Richtung November-Abwärtstrendgerade bei 13.130 Zählern abzusetzen, würden weitere Verkäufe drohen. Diese könnten sich bis in den Bereich des alten Juni-Tops bei 12.952 Punkten (das gestern Abend im nachbörslichen Handel bereits auf den Prüfstand gestellt worden sei) und der ebenfalls altbekannten Korrektur-Tiefs bei 12.848 und 12.810 Zählern erstrecken, bevor eine Etage tiefer das amtierende 2018er-Jahrestief und die 200-Tage-Linie bei 12.745 Zählern warten würden.

Aufhellen würde sich das Chartbild hingegen, wenn dem DAX die bereits skizzierte Gegenbewegung über 13.130 gelinge. Erobere der Index nämlich die November-Abwärtstrendgerade zurück, hätten die Blue Chips gute Chancen, im Anschluss auch die wichtige 13.200er-Barriere in Angriff zu nehmen. Im Fokus dürfte dabei heute der US-Arbeitsmarktbericht für den Monat Januar stehen, der um 14.30 Uhr veröffentlicht werde.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Unlimited Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) habe eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 11.821,76 Punkten ausgestattet. Der aktuelle Hebel liege bei 11,21. Der Basispreis betrage 11.821,76. Der Kurs liege bei 11,61 (Stand: 02.02.2018, 08:27:31). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 9,90, Basispreis: 14.254,74, Kurs: 13,15 (Stand: 02.02.2018, 08:27:31)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) habe ebenfalls eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 14.254,74 Punkten ausgestattet. (02.02.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
19.10.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Alte Probleme, neuer Druck - Optionsscheinenews
18.10.2018, ZertifikateJournal
Seitwärts Stable Optionsschein auf DAX: Zugang zu spekulativen Seitwärts-Investments wieder möglich - Optionsscheinenews
18.10.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Stolpersteine in der Wochenmitte - Optionsscheinenews
17.10.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Die Bullen kommen aus der Deckung - Optionsscheinenews
16.10.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Holpriger Start in die neue Woche - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG