Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Der nächste Versuch - Optionsscheinenews


13.09.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS6H479/ WKN DS6H47) und den WAVE Put (ISIN DE000DS4SEK9/ WKN DS4SEK) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Über weite Strecken sah es am gestrigen Mittwoch so aus, als ob der DAX erneut an der 12.000er-Barriere scheitern würde - im Handelsverlauf kletterten die Kurse zwar auf das Intraday-Top bei 12.047 Punkten, bis kurz vor Schluss schienen die Notierungen diesen Vorsprung jedoch wieder nicht über die Ziellinie bringen zu können, so die Experten von X-markets by Deutsche Bank. Als Gerüchte über eine mögliche Einigung im Handelskonflikt zwischen den USA und China die Runde gemacht hätten, habe es dann doch für den Satz über die vielbeachtete Schwelle gereicht. Das heiße:


Könne der deutsche Leitindex die positive Tendenz heute beibehalten und die 12.000er-Marke verteidigen, würde sich der Fokus bereits auf die alten Korrektur-Tiefs bei 12.104 Punkten richten; einen Ausbruch über diese horizontale Eindämmungslinie vorausgesetzt, wäre der Weg dann frei bis an die nächsten Hürden bei 12.200 bzw. 12.300, bevor der DAX bei 12.425/12.450 auf einen Doppel-Widerstand aus März-Tops und Volumenspitze treffen würde.

Nach unten sollte dabei jetzt zunächst die 12.000er-Schwelle stützend wirken; würden die Kurse jedoch unter diese Haltelinie fallen (hier gelte wie immer der Tagesschluss), könnten die Bären erneut das Ruder übernehmen - in der Folge müsste mit dem nächsten Test der Unterstützung bei 11.830/11.800 und/oder des amtierenden 2018er-Tiefs bei 11.727 gerechnet werden. Einfluss auf das Kursgeschehen dürfte heute dabei der EZB-Leitzinsentscheid ab 13.45 Uhr haben.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.400,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 31.01.2019. Der aktuelle Hebel liege bei 7,35. Der Basispreis betrage 10.400,00. Der Kurs liege bei 16,39 (Stand: 13.09.2018, 08:21:03). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 7,62, Basispreis: 13.550,00, Kurs: 15,80 (Stand: 13.09.2018, 08:21:03)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.550,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.11.2018. (13.09.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
16.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Schwieriges Fahrwasser - Optionsscheinenews
15.11.2018, HebelprodukteReport
DAX-Discount-Puts mit 18% Seitwärtschance in drei Monaten - Optionsscheineanalyse
15.11.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo-Optionsscheine auf DAX - Optionsscheinenews
15.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Achterbahn auf dem Parkett - Optionsscheinenews
14.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Die Bullen melden sich zurück - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG