Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: War die Erholung nur ein Strohfeuer? - Optionsscheinenews


26.10.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS6H412/ WKN DS6H41) und den WAVE Put (ISIN DE000DS7QQ22/ WKN DS7QQ2) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Nach sechs (teils tiefroten) Verlusttagen in Folge - und einem frischen Jahrestief bei 11.078 Punkten, das direkt zur Eröffnung markiert worden sei - habe der DAX gestern zu einer Gegenbewegung angesetzt. Dabei hätten positive Vorgaben aus den USA und beruhigende Worte von EZB-Chef Mario Draghi zum Haushaltsstreit zwischen Brüssel und Rom den Kursen auf die Sprünge geholfen. Entwarnung könne aber dennoch nicht gegeben werden. Im Gegenteil:


Ein trüber Ausblick des Techriesen Amazon drücke am Morgen auf die Stimmung, weshalb der DAX einen großen Teil der gestrigen Gewinne vorbörslich wieder abgeben müsse. Die Folge: Mit Kursen im Bereich von 11.200 Zählern bleibe die charttechnische Situation angespannt, weshalb auch in der heutigen Analyse mit verschiedenen Wenn-Dann-Szenarien gearbeitet werden müsse. Das heiße:

Erst oberhalb von 11.375/11.400 (also über der Volumenkante) würde sich das Bild etwas aufhellen, sodass die Notierungen mit einem Anstieg auf 11.500/11.524 das Gap vom Dienstag wieder schließen könnten. Dabei wäre es positiv zu werten, wenn die Kurse gleichzeitig den Sprung zurück in den August-Abwärtstrendkanal vollziehen würden. Auf der Unterseite bestehe demgegenüber nach wie vor die Gefahr für einen Rücksetzer in Richtung 11.000 oder sogar 10.800 Punkte. Zuvor sei allerdings das neue Jahrestief bei 11.078 als kleine Unterstützung zu nennen.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 9.800,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 31.01.2019. Der aktuelle Hebel liege bei 7,96. Der Basispreis betrage 9.800,00. Der Kurs liege bei 14,23 (Stand: 26.10.2018, 08:23:33). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 10,17, Basispreis: 12.275,00, Kurs: 11,08 (Stand: 26.10.2018, 08:23:33)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 12.275,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 31.01.2019. (26.10.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
20.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: 11.000 Punkte plötzlich wieder im Fokus! - Optionsscheinenews
19.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Weiterhin unsicher bei großen Schwankungen - Optionsscheinenews
16.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Schwieriges Fahrwasser - Optionsscheinenews
15.11.2018, HebelprodukteReport
DAX-Discount-Puts mit 18% Seitwärtschance in drei Monaten - Optionsscheineanalyse
15.11.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo-Optionsscheine auf DAX - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG