Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Scope bestätigt das AAA (ZMR) Zertifikate Management Rating (ZMR) der Commerzbank AG - Zertifikatenews


09.03.2018
Scope Analysis

Berlin (www.zertifikatecheck.de) - Scope bestätigt das AAA (ZMR) Zertifikate Management Rating (ZMR) der Commerzbank AG und bescheinigt der Bank somit weiterhin eine exzellente Qualität und Kompetenz als Emittent von Zertifikaten (einschließlich Hebelprodukte) im Sekundärmarkt, so die Experten von Scope Analysis.

Neben der von Scope analysierten Bonität der Bank (öffentliches Scope Rating von A mit stabilem Ausblick) stütze sich das ZMR vor allem auf die folgenden Gründe:

Die Bank weise eine sehr lange Historie als Emissionshaus von Retailzertifikaten auf - der Eintritt sei bereits im Jahr 1995 bzw. 1989 erfolgt (einschließlich der Historie des im Jahr 2009 übernommenen Zertifikatebereiches der Dresdner Bank) - und überzeuge mit einem sehr erfahrenen und eingespielten Management Team mit überdurchschnittlich langer Betriebszugehörigkeit. Die hohe Produktvielfalt mit insgesamt rund 180.000 Produkten und einer Abdeckung von rund 900 Basiswerten sei branchenführend.

Positiv beeinflusst worden sei das Ratingurteil durch die Tatsache, dass das Zertifikategeschäft ein Teil des Bereiches Equity Markets & Commodities (EMC) sei und damit zahlreiche Synergien nutzen könne. Durch gemeinsam mit dem ETF- und CFD-Geschäft durchgeführte Investitionen werde zum Beispiel die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur und der insgesamt hohe Eigenentwicklungsgrad ermöglicht - beides entscheidende Faktoren aus Sicht von Scope für die hohe Wettbewerbsfähigkeit der Bank. Letztere zeige sich u.a. in der größtmöglichen Flexibilität bei Emissionen (viele Intraday-Emissionen und die Teilnahme an der Plattform Wunschzertifikat.de).

Die Angebote in den Bereichen Research, Schulungen und Tools, die den Kunden zur Verfügung gestellt würden, würden vollends zu überzeugen vermögen, was auch für den äußerst benutzerfreundlichen Onlineauftritt der Bank gelte. In diesem Zusammenhang seien u.a. das inhouse entwickelte Responsive Design, welches für eine optimale Darstellung auf allen Endgeräten sorge, die Übersetzung der Webseite in die Landessprache von zwölf europäischen Ländern sowie eigene redaktionelle Teams in Frankreich und in der Schweiz, zu nennen.

Gegenüber dem Vorjahr habe die Commerzbank im Jahr 2017 ihren Marktanteil weitestgehend stabilisieren können, sowohl in Bezug auf das ausstehende Gesamtvolumen (6,4%), als auch auf die Börsenumsätze (12,6%, jeweils per 31.12.2017).


Scope beobachte, dass die Bank in der Kategorie Bonitätsabhängige Schuldverschreibungen mit einem Produktangebot gegenwärtig nicht mehr vertreten sei. Diese Kategorie spiele jedoch nur eine untergeordnete Rolle für Selbstentscheider, der Zielgruppe des Zertifikatebereichs der Commerzbank.

Der seit September 2016 laufende Verkaufsprozess für den Bereich EMC könne nach wie vor Auswirkungen auf die zukünftige Aufstellung des Zertifikatebereiches haben. Allerdings sei das ZMR zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus Sicht von Scope ausreichend durch die hohe Attraktivität des Bereiches für einen zukünftigen Käufer (im Falle eines Trade Sales) bzw. für zukünftige Aktionäre (im Falle eines IPOs) abgesichert.

Die hohe Attraktivität basiere vor allem auf der hohen Ertragskraft des EMC-Geschäftsbereiches. Hinzu komme, dass für die Zahlungsverpflichtungen aus den emittierten Zertifikaten im Falle eines Schuldnerübergangs bei Eigentümerwechsel Bestandsschutz durch die Commerzbank bestehe. Scope werde im Rahmen des laufenden Monitorings das ZMR bestätigen bzw. anpassen, sobald die zukünftigen Eigentumsverhältnisse feststünden.

Positive Faktoren im Rating seien gewesen:

- Branchenführende Produktvielfalt mit insgesamt rund 180.000 Produkten und 900 Basiswerten
- Sehr hohe Kompetenz und besonders ausgeprägte Unternehmenskontinuität auf Managementebene
- Zertifikatebereich als Teil von Equity Markets & Commodities (EMC) profitiere von Diversifikation über Länder (u.a. D, F, CH) und Produkte (ETFs, CFDs) und leistungsstarker IT-Infrastruktur sowie insgesamt hohem Entwicklungsgrad
- Überzeugendes Angebot an Research, Schulungen und Tools

Negative Faktoren im Rating seien gewesen:

- Aktuell laufender Verkaufsprozess sorge für Unsicherheit über zukünftige Eigentumsverhältnisse und strategische Ausrichtung des Zertifikatebereiches (News vom 08.03.2018) (09.03.2018/zc/n/a)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG