Logo
Analysen - DAX 100
21.07.2020
StayLow-Optionsschein auf Bayer: Chance von 60 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
boerse-daily.de

www.optionsscheinecheck.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Ingmar Königshofen von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen StayLow-Optionsschein (ISIN DE000SR66KD5/ WKN SR66KD) der Société Générale auf die Aktie von Bayer (ISIN DE000BAY0017/ WKN BAY001) vor.

Die Aktie von Bayer habe in den vergangenen Wochen zu den Verlierern am deutschen Aktienmarkt gehört. Es gebe neuen Ärger mit Glyphosat. Und auch in den kommenden Wochen könnte das Bayer-Papier eher schwach abschneiden. Ein StayLow-Optionsschein auf die Aktie von Bayer eröffne eine hohe Seitwärtschance.

Und immer wieder Glyphosat. Das womöglich krebserregende Unkrautvernichtungsmittel der umstrittenen Bayer-Tochter Monsanto sorge weiterhin für hausgemachten Ärger. Laut Medienberichten stehe der Glyphosat-Vergleich in den Vereinigten Staaten wieder auf der Kippe. Grund: Es gebe Zweifel des zuständigen Bundesgerichts an einem Teil des Vergleichspakets. Bayer hätte eingewilligt, insgesamt 10,9 Mrd. Dollar zu zahlen - davon 1,25 Mrd. Dollar für künftige Fälle. Doch das Gericht sei skeptisch hinsichtlich der Angemessenheit, was die Summe für künftige Fälle betreffe. Nur wenige Wochen, nachdem ein Vergleich in den USA geschlossen worden sei, stehe dieser also wieder auf der Kippe.

Jedenfalls könnten die Rechtsstreitigkeiten um Glyphosat, diesseits und jenseits des Atlantiks, die Aktie von Bayer weiterhin belasten. Die Börse hasse Unsicherheit - nach jüngsten Entwicklungen habe die Unsicherheit bezüglich der finanziellen Belastungen durch Glyphosat wieder deutlich zugenommen. Was sich auch im Kurs der Bayer-Aktie widergespiegelt habe. Mitte Juni habe die Bayer-Aktie noch auf einem Mehrmonatshoch bei 73,63 Euro notiert. Ehe es abwärts gegangen sei - der Kurs sei Anfang Juli auch unter die 200-Tage-Linie getaucht. Aktuell verlaufe der bei Anlegern vielbeachtete gleitende Durchschnitt bei 65,73 Euro. Ein weiterer Rückschlag bis auf das Mai-Tief bei 55,37 Euro sei aus charttechnischer Sicht in den kommenden Wochen denkbar.

Mit dem StayLow-Optionsschein auf Bayer würden risikofreudige Anleger den maximalen Auszahlungsbetrag von 10,00 Euro erhalten, wenn sich die Bayer-Aktie bis einschließlich zum 18.12.2020 durchgehend unter der Knockout-Schwelle von 76,00 Euro bewege. Gerechnet vom Stand des Scheins am 20. Juli 2020 um 18.05 Uhr (Briefkurs 7,92 Euro), würde dies einem Kursgewinn von 26 Prozent entsprechen. Sollte die Knockout-Schwelle erreicht werden, würde ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals eintreten. Zur Vermeidung eines solchen Knockouts sollte deshalb der vorzeitige und schnelle Ausstieg aus dieser spekulativen Position erwogen werden, falls die Bayer-Aktie das Mehrmonatshoch bei 73,63 Euro nach oben überwinden könne. (21.07.2020/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.



© 1998 - 2020, optionsscheinecheck.de