Logo
News - Marktberichte
04.01.2013
Börsen in Asien: Mehrheitlich im Plus, Nikkei in Feierlaune
aktiencheck.de

www.optionsscheinecheck.de

Tokio (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte zeigten am Freitag keine einheitliche Tendenz. Die Kauflaune der Investoren wurde dabei von den leicht negativen Vorgaben von den US-Börsen eingetrübt. Der DAXglobal Asia (ISIN DE000A0LLPW4/ WKN A0LLPW), der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, verbessert sich zur Stunde um 0,20 Prozent auf 360,81 Punkte.

Nachdem an den japanischen Aktienmärkten zuletzt nicht gehandelt wurde, holten die Indizes zum verspäteten Start in das neue Jahr die deutlichen Zugewinne der internationalen Börsen nach. Dabei stützte die Beilegung des US-Haushaltsstreites. Der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) startete bereits mit deutlichen Aufschlägen in den Handel und konnte diese im Verlauf auch verteidigen. Am Ende stand ein Zugewinn von 2,82 Prozent auf 10.688,11 Stellen zu Buche. Noch ein wenig besser machte es der breiter gefasste Topix, der schließlich um 3,34 Prozent auf 888,51 Punkte in die Höhe rauschte. Im Blickfeld der Investoren standen dabei Automobilwerte. Toyota Motor (ISIN JP3633400001/ WKN 853510) fuhren um 6,4 Prozent vor. Der Automobilhersteller konnte seinen US-Fahrzeugabsatz im Dezember im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 9 Prozent steigern. Die Papiere des Wettbewerbers Honda Motor (ISIN JP3854600008/ WKN 853226) zogen daneben um 4 Prozent an. Der Konzern verbesserte im abgelaufenen Monat seinen US-Absatz sogar um 26 Prozent.

Von den chinesischen Aktienmärkten wurden unterdessen heute uneinheitliche Vorzeichen gemeldet. Der Shanghai Composite stieg um 0,35 Prozent auf 2.276,99 Stellen. Gleichzeitig ging es aber in Hongkong für den Hang Seng (ISIN HK0000004322/ WKN 145733) um 0,29 Prozent auf 23.331,09 Stellen nach unten. Bei den wichtigsten Banktiteln dominierte mehrheitlich die Farbe rot. Während sich HSBC, ICBC und Bank of China zwischen 0,3 und 1,6 Prozent verschlechterten, konnten CCB aber zumindest ihr Vortagesniveau verteidigen. Sehr gut lief es daneben für die Anteilsscheine des Börsenbetreibers HKEX, die dem insgesamt negativen Trend trotzen konnten und sich um 2 Prozent verbesserten. Rohstofftitel tendierten schließlich uneinheitlich. Während es beispielsweise für PetroChina um 0,9 Prozent nach unten ging, verzeichneten CNOOC einen Zugewinn von 0,2 Prozent.

Der indische Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) kann zur Stunde moderate Zugewinne ausweisen und verbessert sich um 0,10 Prozent auf 19.784,08 Punkte. Auf dem Verkaufszettel der Investoren finden sich dabei Stahlwerte wieder. So verzeichnen Tata Steel einen Wertverlust von 1,9 Prozent, während es gleichzeitig für Jindal Steel um 1,6 Prozent nach unten geht.

Nikkei 225 (Japan): 10.688,11 (+2,82 Prozent) TOPIX (Japan): 888,51 (+3,34 Prozent) Hang Seng (China): 23.331,09 (-0,29 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.276,99 (+0,35 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 2.011,94 (-0,37 Prozent) SENSEX (Indien): 19.784,08 (+0,10 Prozent) JSX (Indonesien): 4.410,02 (+0,24 Prozent) STI (Singapur): 3.225,22 (+0,01 Prozent) (04.01.2013/ac/n/m)



© 1998 - 2017, optionsscheinecheck.de